Heute - Jobs
Search
Heute - Jobs
Haupt-Navigation
Tipps für die Initiativbewerbung

12.03.2024 Sonja Zuckerstätter

5 Tipps für deine Initiativbewerbung

Du hast einen Traum-Arbeitgeber im Auge – aber es ist keine passende Stelle ausgeschrieben? Du kannst dich auch für eine Initiativbewerbung entscheiden. Denn damit ergreifst du im wahrsten Sinne des Wortes die „Initiative“. Wir erklären dir, wie eine Initiativbewerbung funktioniert und welche Tipps du beachten solltest. 

Was ist eine Initiativbewerbung?

Bei einer Initiativbewerbung bewirbst du dich nicht auf eine ausgeschriebene Stellenanzeige. Du suchst dir stattdessen ein Unternehmen, bei dem du gerne arbeiten würdest – und schickst deine Bewerbung quasi „blind“. Aus diesem Grund wird die Initiativbewerbung oft auch als „Blindbewerbung“ bezeichnet: Wenn sie nicht an eine spezielle Person, sondern an „Sehr geehrte Damen und Herren“, adressiert wird. 

Die Initiativbewerbung ermöglicht dir den Zugang zu offenen Stellen, die nicht ausgeschrieben sind. Dazu gehört aber auch viel Glück und Können, um erfolgreich initiativ auf Jobsuche zu gehen.

Kein Logo verfügbar
RIS Sandoz
location6250 Kundl, Österreich
VeröffentlichtVeröffentlicht: Heute
Kein Logo verfügbar
RIS Sandoz
location6336 Schaftenau, Österreich
VeröffentlichtVeröffentlicht: Heute
Kein Logo verfügbar
RIS Sandoz
location6336 Schaftenau, Österreich
VeröffentlichtVeröffentlicht: Heute
Kein Logo verfügbar
RIS Sandoz
location6250 Kundl, Österreich
VeröffentlichtVeröffentlicht: Heute
Logo für den Job Maler und Anstreicher (m/w/d)
Malerei Schmidt
locationWien, Österreich
VeröffentlichtVeröffentlicht: Heute
Kein Logo verfügbar
RIS Sandoz
location6250 Kundl, Österreich
VeröffentlichtVeröffentlicht: Heute
Ähnliche Jobs

Tipps für die Initiativbewerbung

Mit einer Initiativbewerbung zeigst du dem potenziellen Arbeitgeber, wie gerne du für ihn arbeiten würdest. Diese Art der Jobsuche ist aber auch besonders schwierig. Schließlich weißt du nicht, ob es im Unternehmen überhaupt einen passenden Platz und ausreichend Budget für dich gibt. Die folgenden Tipps helfen dir, die perfekte Initiativbewerbung in Österreich zu verschicken.

1. Informiere dich vor der Initiativbewerbung

Schon beim ersten Tipp solltest du dich von der alternativen Bezeichnung „Blindbewerbung“ nicht täuschen lassen: Tatsächlich solltest du genau hinschauen, bevor du deine Initiativbewerbung verschickst. Dafür musst du dich sehr detailliert über das Unternehmen informieren, bei dem du dich bewerben willst. Du solltest folgende Informationen haben, bevor du dich an die Bewerbung machst:

  • Wissen zum Unternehmen: Was ist das Kerngeschäft des Unternehmens? Welche Ziele verfolgt das Unternehmen und welche Werte vertritt es?
  • Wissen zu deiner Wunsch-Position: Welchen Job möchtest du im Unternehmen machen? In welche Abteilung passt du und wie kannst du dich einbringen?
  • Wissen, warum ihr zusammenpasst: Warum ist das Unternehmen der ideale Arbeitgeber für dich? Wie kann das Unternehmen von dir als Arbeitnehmer profitieren?

Diese Informationen brauchst du, um dein Anschreiben für die Initiativbewerbung zu schreiben. Mehr dazu findest du bei Tipp Nr. 4. 

2. Schau dir Muster einer Initiativbewerbung an

Die erste Initiativbewerbung ist immer eine Herausforderung. Schließlich willst du dich bei deinem Traum-Arbeitgeber bewerben. Und dadurch ist dir wahrscheinlich umso wichtiger, was das Unternehmen von dir hält. 

Dabei kann es hilfreich sein, dir Vorlagen und Muster für die Initiativbewerbung anzuschauen. So kannst du dich inspirieren lassen und sehen, wie andere Bewerber ihre Blindbewerbung gestalten. Du solltest dich daran aber nicht zu sehr orientieren – schließlich soll die Bewerbung deine Persönlichkeit widerspiegeln. 

Muster für die Initiativbewerbung findest du unter anderem online beim AMS. Hier kannst du auch nach Berufsgruppe und Ausbildung sortieren, um dir ähnliche Bewerbungen anzusehen.

3. Gestalte Lebenslauf und Bewerbungsfoto wie gewohnt

Auch eine Initiativbewerbung besteht aus den Bestandteilen, die du von normalen Bewerbungen kennst: Du brauchst einen Lebenslauf und solltest auch ein Bewerbungsfoto mitschicken. Gerade bei der Initiativbewerbung ist es nämlich hilfreich, wenn sich die Personalverantwortlichen ein Bild von dir machen können. Auf unserem Blog haben wir wertvolle Tipps für den perfekten Lebenslauf und das ideale Bewerbungsfoto, die dir bei diesem Schritt helfen können. 

4. Schreibe das Anschreiben für die Initiativbewerbung

Dieser Schritt ist der wichtigste und gleichzeitig schwierigste bei jeder Initiativbewerbung: Du musst ein Bewerbungsschreiben verfassen, dass deinen Wunsch-Arbeitgeber von dir überzeugt. Besonders wichtig ist hier die Einleitung der Initiativbewerbung. Sie sollte die wichtigsten Informationen enthalten, die du bei Tipp Nr. 1 recherchiert hast: 

  1. Welche Position du im Unternehmen anstrebst.
  2. Warum du genau für dieses Unternehmen arbeiten willst.
  3. Wieso du perfekt zu diesem Arbeitgeber passt.

Im weiteren Anschreiben der Initiativbewerbung sollte deutlich werden, welche Vorerfahrung du hast, welche Qualifikationen du mitbringst und wie du dich im Unternehmen einbringen willst. Am Ende sollte der Arbeitgeber wissen, dass du der perfekte Kandidat bist, falls es eine passende Stelle für dich gibt. 

5. Finde den richtigen Ansprechpartner – und los geht’s!

Initiativbewerbungen werden meist per E-Mail verschickt: mit Anschreiben und Lebenslauf im Anhang. Hier ist besonders wichtig, vorab den richtigen Ansprechpartner zu finden. Eine E-Mail an eine allgemeine Mailadresse wird leichter ignoriert. Stattdessen solltest du dafür sorgen, dass sich dein Gegenüber persönlich angesprochen fühlt.

Du kannst den Ansprechpartner auf der Karriereseite des Arbeitgebers im Internet finden. Wenn hier kein Name und Kontakt steht, kannst du nach Stellenausschreibungen des Unternehmens suchen. Oft findet sich hier die Information, an wen sich die Bewerbung richten soll. Du solltest die individuelle E-Mail-Adresse nutzen und die Person mit Namen ansprechen. So fühlt sich dein Ansprechpartner eher für dich und deine Initiativbewerbung zuständig.

Initiativbewerbung vs. Stellenanzeigen

Eine Initiativbewerbung hat den Vorteil, dass du weniger Konkurrenz hast: Anders als bei ausgeschriebenen Stellen bewerben sich weit weniger andere Kandidaten initiativ. Außerdem ist die Initiativbewerbung wie ein Kompliment für den potenziellen Arbeitgeber. Es zeigt eben, dass du unbedingt für das Unternehmen arbeiten willst und dir dafür die Mühe einer Blindbewerbung machst.

Gleichzeitig ist eine Initiativbewerbung aber auch riskant – du weißt schließlich nicht, ob es überhaupt eine offene Stelle im Unternehmen zu besetzen gibt. Auf Jobsuche ist es deshalb nicht empfehlenswert, nur auf Initiativbewerbungen zu setzen. Du solltest dich jedenfalls auch auf ausgeschriebene Stellen bewerben. 

Auf Stellenanzeigen bewerben und einzelne Initiativbewerbungen verschicken: Das ist eine gute Strategie für deine Jobsuche. Auf HeuteJOBS.at warten zahlreiche offene Stellen darauf, von dir gefunden zu werden. Vielleicht ist sogar dein Traum-Job beim Wunsch-Arbeitgeber dabei. 


Melde dich jetzt für unseren HeuteJOBS-Newsletter an, um keine wichtigen Infos zur Jobsuche und Bewerbung zu verpassen!


Teilen per:

Facebook
LinkedIn
E-Mail
Twitter
WhatsApp
Xing

Passende Blog-Artikel

7 Tipps Bewerbung

Die 7 besten Tipps für deine Bewerbung

Zwischen dir und deinem Traum-Job steht nur eine gelungene Bewerbung. Mit diesen 7 Tipps wirst du überzeugen.
Bewerbung
Vorstellungsgespräch Fragen und gute Antworten

Vorstellungsgespräch: Fragen und gute Antworten

Wir haben häufige Fragen beim Vorstellungsgespräch für dich aufgelistet und unterstützen dich dabei, die beste Antwort zu finden.
Bewerbung
Bewerbungsfoto Tipps

Bewerbungsfoto: 5 Tipps für dein Bild im Lebenslauf

Das Bewerbungsfoto gibt Unternehmen einen ersten Eindruck von dir. Diese Tipps helfen dir, dich von der besten Seite zu zeigen.
Bewerbung