Heute - Jobs
Search
Heute - Jobs
Haupt-Navigation
Saisonarbeit

15.11.2023 Heute-Jobs

Saisonarbeit: Rechte & Pflichten von Saisonarbeitern und -arbeiterinnen

Arbeiten, wo andere urlauben

Dabei sind Saisonarbeiter (oder Saisonniers genannt) nicht vom Recht ausgenommen und auch bei befristeten Arbeitsverträgen gibt es einiges zu beachten. Wir haben einige Pros und Contras der Saisonarbeit zusammengestellt und geben dir hilfreiche Infos rund ums Thema Rechte & Pflichten für Saisonarbeiter. 

Pro: Lücken im Lebenslauf schließen

Wer gerade sein Studium oder seine Ausbildung abgeschlossen hat und sich noch nicht festlegen möchte, kann einen Saisonjob nutzen, um von der Zeit bis zum eigentlichen Arbeitsbeginn sinnvollen Gebrauch zu machen. Auch für Menschen, die sich neu orientieren möchten, kann das Leben als Saisonnier spannend sein. 

Contra: Herausfordernde Arbeitszeiten

Da Saisonkräfte für Zeiten großer Auslastung eines Betriebes eingestellt werden, wird ihnen oft viel abverlangt. Lange Schichten, unregelmäßige Arbeitszeiten oder Nachtschichten sind Teil der Saisonarbeit. 

Pro: Saisonarbeit erweitert den Erfahrungsschatz und -horizont

Besonders dann, wenn Zukunftschancen in der Branche gesehen werden, kann ein Job für eine Saison enorm hilfreich sein. Selbst wer nur drei Monate lang als Saisonkraft gearbeitet hat, wird seine oder ihre Fähigkeiten in der Praxis erweitert haben. Neben den Fachkenntnissen werden zudem vor allem auch soziale Kompetenzen gebildet. Diese sogenannten “Softskills” sind vielen Arbeitgebern heute ebenso wichtig wie Fachkompetenz. 

Contra: Zumeist sind es Jobs mit wenig Training

“Learning by Doing” lautet oft die Devise für Saisonniers. Das ist nicht immer der schlechteste Ansatz, um zu lernen, aber in vielen Saisonjobs fehlt es an Zeit, um eine gründliche Anlernphase zu haben. 

 

Pro: Einstieg in einen Berufszweig oder Firma

Saisonarbeit kann zu einer sogenannten “Win-win-Situation” führen, was bedeutet, dass beide Parteien – Arbeitnehmer und Arbeitgeber – gleichermaßen von der Saisonarbeit profitieren. Beide können diese Phase als Probezeit betrachten. In diesem Fall sollte das Interesse an einer Festanstellung aber gleich beim Vorstellungsgespräch vorgebracht werden. So weiß der neue Chef, dass auch nach Ende der Saison Potenzial für eine längerfristige Zusammenarbeit besteht und wird den Saisonnier dadurch mit anderen Augen betrachten. 

Con: Bezahlung ist zumeist eher gering

Ein Job für eine Saison kann eine wunderbare Möglichkeit sein, den Geldbeutel etwas aufzufüllen und kostbare Erfahrungen zu sammeln. Da es sich oft um ungelernte Arbeit handelt, ist der Stundenlohn oft jedoch eher gering. Auch hier erhalten die Angestellten mit Kollektivverträgen soziale Absicherungen und Vergütungen wie Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld. Allerdings unterscheiden sich diese von Festverträgen. 

Rechtslage

Für EU-Bürger ist es möglich, in allen EU-Staaten ohne Visa zu arbeiten. Verträge müssen dennoch abgeschlossen werden. Viele der Branchen fallen unter Kollektivverträge. Diese Verträge unterscheiden sich je nach Branche. Beispielsweise gibt es für das Gastgewerbe einen anderen Kollektivvertrag als für die Bauindustrie. Sollte die angestrebte Saisonarbeit nicht in eine dieser Kategorien fallen, kann man sich an diesen Verträgen orientieren. Für diesen Fall gibt es eine Satzung, die den Geltungsbereich eines Kollektivvertrages erweitert. 

Besonderheiten:

  1. Unkündbarkeit: Saisonarbeitsverträge sind einseitig unkündbar und können nur nach beidseitigem Einverständnis aufgehoben werden. 
  2. Zeitraum: Die Saison kann sich auf Kalendermonate oder auch saisonale Gegebenheiten wie “ab erstem Schneefall” beschränken. 
  3. Zuschläge: Auch bei befristeten Arbeitsverhältnissen stehen den Arbeitnehmern Zuschläge wie Überstunden, Wochenendzulagen oder Nachtzulagen zu. 
  4. Von befristet zu fest: Wenn die Saisonkraft auch nach Beendigung der Saison in dem Betrieb arbeitet, wird der befristete Arbeitsvertrag automatisch zu einem Festvertrag. 
  5. Der erste Monat eines neuen Beschäftigungsverhältnisses ist für den Arbeitgeber beitragsfrei. 

 

Fazit

Wie auch immer man es betrachtet, Saisonjobs sind eine tolle Chance für Berufseinsteiger oder Menschen, die die Flexibilität schätzen. Zu berücksichtigen sind Arbeitszeiten, Bezahlung, Rechtslage und die Möglichkeit, seine Fähigkeiten zu erweitern. Letztendlich sollte jeder, der oder die saisonal zu arbeiten in Betracht zieht, eine ganz persönliche Pro-&-Cotra-Liste erstellen. 

Im besten Fall entsteht die Chance auf einen besseren Job.

Teilen per:

Facebook
LinkedIn
E-Mail
Twitter
Xing

Passende Blog-Artikel

Urlaubsanspruch berechnen

Urlaubsanspruch berechnen: So geht’s ganz einfach

Ein neues Jahr bedeutet nicht automatisch neue Urlaubstage für alle Arbeitnehmer*innen. Wir erklären dir, wie du deinen Urlaubsanspruch berechnen kannst – und wo du ihn zur Überprüfung nachlesen kannst.
Arbeitsplatz
Neujahresvorsatz: Work-Life-Balance

Neujahresvorsatz: Bessere Work-Life-Balance

Was spricht für mehr Work-Life-Balance im neuen Jahr? Wir erklären dir, was der Begriff bedeutet und welche Tipps dir beim Ausgleich helfen können.
Arbeitsplatz
Krank ins Büro

Krank ins Büro

Wer sich trotz Grippe und Erkältung ins Büro schleppt, belastet die Gesundheit seiner Kolleginnen und Kollegen. Im Sinne der Produktivität ist Bettruhe für alle die bessere Lösung.
Arbeitsplatz